Seite auswählen

Seminare 2018

für Betriebsräte, im Aufsichts- sowie im Personalrat als SBV oder JAV

Seminare 2018:
Noch Plätze frei!

Feb
5
Mo
2018
Wahlvorstandsschulung für Betriebsräte – normales Verfahren @ Kassel
Feb 5 um 14:00 – Feb 7 um 12:00
Wahlvorstandsschulung für Betriebsräte - normales Verfahren @ Kassel | Kassel | Hessen | Deutschland

Seminar für Wahlvorstandsmitglieder nach dem normalen Wahlverfahren

Das Seminar für Wahlvorstandsmitglieder nach dem normalen Wahlverfahren bezieht sich auf Betriebe mit mehr als 50 Arbeitnehmern, nach Vereinbarung zwischen dem Betriebsrat und Arbeitgeber auch mit mehr als 100 Arbeitnehmern.
Dabei sind eine Vielzahl von Formvorschriften zu beachten. Nachlässigkeiten bei der Wahl führen ganz schnell zur Anfechtbarkeit oder gar Nichtigkeit. Dieses Seminar bietet die entscheidenden Grundlagen für eine rechtssichere Durchführung. Alles anschaulich und für die betriebliche Praxis aufbereitet.
Die Betriebsratswahlen stellen – gleich nach welchem Wahlverfahren – besondere Herausforderungen an die Mitglieder der Wahlvorstände. Wahlrecht ist Formalrecht. An die Einhaltung der Vorschriften über die Durchführung der Wahl werden strenge Maßstäbe angelegt. Die Nichtbeachtung von zwingenden Vorschriften kann zur Nichtigkeit der Wahl führen und eine Wahlwiederholung notwendig machen. Deshalb sind Schulungen zu den Wahlvorschriften zwingend erforderlich. Die Kosten der Schulung sind Kosten der Wahl und vom Arbeitgeber zu tragen.

Der Freistellungs- und Vergütungsanspruch richtet sich nach § 37 BetrVG.

Anmeldeunterlagen anfordern

 

INHALTE

Die Bedeutung der Betriebsratswahl
Formalrechtliche Betrachtungen zum BetrVG und Wahlordnung
Rechtsfolgen einer fehlerhaften Wahldurchführung
Organisation der Arbeit des Wahlvorstandes
Einbindung von Gewerkschaften bei der Wahldurchführung
Unterrichtungspflichten

 

Die Bestimmungen des BetrVG

Zeitpunkt der Wahlen
Wahlberechtigung
Wählbarkeit
Ermäßigte Anzahl von Betriebsratsmitgliedern
Wahlvorschriften
Normales Wahlverfahren
Bestellung des Wahlvorstandes
Bestellung im normalen Verfahren
Zuordnung der leitenden Angestellten
Wahlanfechtung
Wahlschutz und Kosten
Konzernbezogene tarifliche Regelungen

 

Die Bestimmungen der Wahlordnung

Anfertigen von Wählerlisten
Inhalt und Aushang des Wahlausschreibens
Einsprüche gegen die Wählerliste
Mindestsitze für das Geschlecht der Minderheit
Einreichung und Bekanntmachung der Vorschlagslisten
Wahlvorschlagsrecht der Gewerkschaften
Anforderungen an die Wahlvorschlagslisten
Prüfen der Wahlvorschlagslisten
Ungültige Vorschlagslisten
Nachfristen

Stimmabgabe

Die Voraussetzungen und das Verfahren für die schriftliche Stimmabgabe
Wahlvorgang
Öffentliche Auszählung und die besonderen Erfordernisse
Verteilung der Betriebsratsitze auf die Vorschlagslisten, das Verfahren nach dem d`Hondtschen Höchstzahlensystem
Geschlechterspezifische Auszählung
Bekanntmachung der Gewählten
Wahlniederschrift
Aufbewahren von Wahlunterlagen
Die Besonderheiten des normalen Wahlverfahren
Erstellen eines Termin- und Fristenplan zur Durchführung der Wahl
Planspiel Wahlen nach dem normalen Verfahren („Testdurchlauf“ einer Wahl unter Einbeziehung aller relevanten Problempunkte)

 

Anmeldeunterlagen anfordern

Feb
12
Mo
2018
Neue tarifvertragliche Regelungen 2017 für Betriebsräte der DB – Teil 2 @ Dresden
Feb 12 um 14:00 – Feb 14 um 12:00
Neue tarifvertragliche Regelungen 2017 für Betriebsräte der DB - Teil 2 @ Dresden | Dresden | Sachsen | Deutschland

Seminar neue tarifvertragliche Regelungen 2017 für Betriebsräte der DB – Teil II

Am 10. März 2017 wurde das neue Tarifwerk zwischen dem Arbeitgeberverband MoVe für die Deutsche Bahn und der GDL abgeschlossen. Mit insgesamt siebzehn Dokumenten gibt es eine Vielzahl von Änderungen und Neuerungen, die in der täglichen Betriebsratsarbeit beachtet werden müssen.
Beide Tarifvertragsparteien sind sich einig, dass aufgrund des Tarifabschlusses ein kurzfristiger Schulungsbedarf für die Betriebsräte besteht.
In diesem Seminar wird sowohl der Inhalthalt der neuen Tarifverträge als auch die Praxis bei der Anwendung der neuen Tarifverträge in der täglichen Betriebsratsarbeit vermittelt und die Anwendung pluraler Tarifverträge im Betrieb erläutert.

Die Seminarinhalte sind erforderlich im Sinne des § 37 Abs.6 BetrVG um sachgerechte Entscheidungen im Betriebsrat treffen zu können.

Anmeldeunterlagen anfordern

 

Inhalte

Arbeitszeitregelungen in den funktionsgruppenspezifischen Tarifverträgen

Unterschiede zu den GDL-Tarifverträgen
Anwendung pluraler Tarifverträge – für wen gilt was?

Strukturänderung der Entgelttabellen bei Lokomotivführern und Zugbegleitern/Bordgastronomen

Wegfall der Anlage 2 im LfTV

Änderungen im Zulagensystem

Interpretation zur Zulage Praxistraining

Anwendung des Zeitzuschlags für Nachtarbeit

Unterschiede zu den Tarifverträgen EVG

Mitteilungspflicht bei Sachgrundbefristungen

Neuregelungen für Teilzeitbeschäftigte

Neuregelungen im Nachwuchskräftetarifvertrag

FDU-TV

Ausweitung des Geltungsbereichs

 

Anmeldeunterlagen anfordern

Feb
19
Mo
2018
Betriebsverfassungsrecht IV @ Erfurt
Feb 19 um 14:00 – Feb 23 um 12:00
Betriebsverfassungsrecht IV @ Erfurt | Erfurt | Thüringen | Deutschland

Betriebsverfassungsrecht IV

Das Seminar behandelt die Mitwirkung des Betriebsrates in wirtschaftlichen Angelegenheiten, insbesondere die Themen Interessenausgleich und Sozialplan sind für den Betriebsrat relevant, wenn es um Betriebsänderungen geht.

Dieses Seminar ist erforderlich im Sinne des § 37 Abs.6 BetrVG, da es die für die ordnungsgemäße Ausübung des Amtes erforderlichen Grundkenntnisse vermittelt.

Anmeldeunterlagen anfordern

 

 

Seminarinhalte

Wirtschaftliche Mitbestimmung

Unterrichtung durch den Unternehmer in wirtschaftlichen Angelegenheiten
Rechte und Pflichten des Wirtschaftsausschusses
Zusammenarbeit Betriebsrat und Wirtschaftsausschuss

Regelungen des § 109a , 110 BetrVG

Sonderregelung bei Unternehmensübernahme, § 109 a BetrVG
Unterrichtung der Arbeitnehmer über die wirtschaftliche Lage des Unternehmens

Betriebsänderungen

Mindestgröße des Betriebes
Unterrichtung und Beratung mit dem Arbeitgeber
Erläuterung der Betriebsänderungen i.S.d § 111 S.1. Nr. 1-5 BetrVG
Personalabbau
Formen des Personalabbaus
Betriebsänderung und Hinzuziehung eines Sachverständigen

Interessenausgleich

Was ist ein Interessenausgleich?
Inhalt und Form des Interessenausgleiches
Rechtsfolge bei Abweichung vom Interessenausgleich

Sozialplan

Voraussetzungen des Sozialplans
Inhalt und Form des Sozialplans
Erzwingbarer Sozialplan bei Personalabbau, Neugründungen § 112 a BetrVG

Nachteilsausgleich

Was ist ein Nachteilsausgleich
Voraussetzungen des Nachteilsausgleiches
Wirtschaftliche Nachteile i.S.d. § 113 Absatz 2 BetrVG

Betriebsübergang § 613 a BGB

Was ist ein Betriebsübergang/Abgrenzung Betriebsänderung
Rechtsstellung des Arbeitnehmers bei Betriebsübergang
Widerspruchsrecht des Arbeitnehmers

Aktuelle Rechtsprechung

Rechtsprechung zur Sozialplangestaltung
Rechtsprechung zum Interessenausgleich
Rechtsprechung zur Betriebsänderung/Betriebsübergang

Die Themen werden anhand von Fällen und auf Grundlage aktueller Rechtsprechung behandelt.

 

Anmeldeunterlagen anfordern
Feb
26
Mo
2018
Wahlvorstandsschulung für Betriebsräte – normales Verfahren @ Hamburg
Feb 26 um 14:00 – Feb 28 um 12:00
Wahlvorstandsschulung für Betriebsräte - normales Verfahren @ Hamburg | Hamburg | Hamburg | Deutschland

Seminar für Wahlvorstandsmitglieder nach dem normalen Wahlverfahren

Das Seminar für Wahlvorstandsmitglieder nach dem normalen Wahlverfahren bezieht sich auf Betriebe mit mehr als 50 Arbeitnehmern, nach Vereinbarung zwischen dem Betriebsrat und Arbeitgeber auch mit mehr als 100 Arbeitnehmern.
Dabei sind eine Vielzahl von Formvorschriften zu beachten. Nachlässigkeiten bei der Wahl führen ganz schnell zur Anfechtbarkeit oder gar Nichtigkeit. Dieses Seminar bietet die entscheidenden Grundlagen für eine rechtssichere Durchführung. Alles anschaulich und für die betriebliche Praxis aufbereitet.
Die Betriebsratswahlen stellen – gleich nach welchem Wahlverfahren – besondere Herausforderungen an die Mitglieder der Wahlvorstände. Wahlrecht ist Formalrecht. An die Einhaltung der Vorschriften über die Durchführung der Wahl werden strenge Maßstäbe angelegt. Die Nichtbeachtung von zwingenden Vorschriften kann zur Nichtigkeit der Wahl führen und eine Wahlwiederholung notwendig machen. Deshalb sind Schulungen zu den Wahlvorschriften zwingend erforderlich. Die Kosten der Schulung sind Kosten der Wahl und vom Arbeitgeber zu tragen.

Der Freistellungs- und Vergütungsanspruch richtet sich nach § 37 BetrVG.

Anmeldeunterlagen anfordern

 

 

INHALTE

Die Bedeutung der Betriebsratswahl

Formalrechtliche Betrachtungen zum BetrVG und Wahlordnung

Rechtsfolgen einer fehlerhaften Wahldurchführung

Organisation der Arbeit des Wahlvorstandes

Einbindung von Gewerkschaften bei der Wahldurchführung

Unterrichtungspflichten

Die Bestimmungen des BetrVG

Zeitpunkt der Wahlen
Wahlberechtigung
Wählbarkeit
Ermäßigte Anzahl von Betriebsratsmitgliedern
Wahlvorschriften
Normales Wahlverfahren
Bestellung des Wahlvorstandes
Bestellung im normalen Verfahren
Zuordnung der leitenden Angestellten
Wahlanfechtung
Wahlschutz und Kosten
Konzernbezogene tarifliche Regelungen

Die Bestimmungen der Wahlordnung

Anfertigen von Wählerlisten
Inhalt und Aushang des Wahlausschreibens
Einsprüche gegen die Wählerliste
Mindestsitze für das Geschlecht der Minderheit
Einreichung und Bekanntmachung der Vorschlagslisten
Wahlvorschlagsrecht der Gewerkschaften
Anforderungen an die Wahlvorschlagslisten
Prüfen der Wahlvorschlagslisten
Ungültige Vorschlagslisten
Nachfristen

 Stimmabgabe

Die Voraussetzungen und das Verfahren für die schriftliche Stimmabgabe
Wahlvorgang
Öffentliche Auszählung und die besonderen Erfordernisse
Verteilung der Betriebsratsitze auf die Vorschlagslisten, das Verfahren nach dem d`Hondtschen Höchstzahlensystem
Geschlechterspezifische Auszählung
Bekanntmachung der Gewählten
Wahlniederschrift
Aufbewahren von Wahlunterlagen
Die Besonderheiten des normalen Wahlverfahren
Erstellen eines Termin- und Fristenplan zur Durchführung der Wahl
Planspiel Wahlen nach dem normalen Verfahren („Testdurchlauf“ einer Wahl unter Einbeziehung aller relevanten Problempunkte)

 

Anmeldeunterlagen anfordern
Mrz
5
Mo
2018
Neue tarifvertragliche Regelungen 2017 für Betriebsräte der DB – Teil 1 @ Erfurt
Mrz 5 um 14:00 – Mrz 9 um 12:00
Neue tarifvertragliche Regelungen 2017 für Betriebsräte der DB - Teil 1 @ Erfurt | Erfurt | Thüringen | Deutschland

Seminar neue tarifvertragliche Regelungen 2017 für Betriebsräte der DB – Teil I

Am 10. März 2017 wurde das neue Tarifwerk zwischen dem Arbeitgeberverband MoVe für die Deutsche Bahn und der GDL abgeschlossen. Mit insgesamt siebzehn Dokumenten gibt es eine Vielzahl von Änderungen und Neuerungen, die in der täglichen Betriebsratsarbeit beachtet werden müssen.
Beide Tarifvertragsparteien sind sich einig, dass aufgrund des Tarifabschlusses ein kurzfristiger Schulungsbedarf für die Betriebsräte besteht.
In diesem Seminar wird sowohl der Inhalthalt der neuen Tarifverträge als auch die Praxis bei der Anwendung der neuen Tarifverträge in der täglichen Betriebsratsarbeit vermittelt und die Anwendung pluraler Tarifverträge im Betrieb erläutert.

Die Seminarinhalte sind erforderlich im Sinne des § 37 Abs.6 BetrVG um sachgerechte Entscheidungen im Betriebsrat treffen zu können.

Anmeldeunterlagen anfordern

Seminarinhalte

Struktur der neuen tarifvertraglichen Regelungen

Handhabung pluraler tarifvertraglicher Regelungen im Betrieb

Neuregelungen zu Arbeitszeitthemen im Bundes-Rahmentarifvertrag für das Zugpersonal (BuRa-ZugTV Agv MoVe), sowie den 4 Haustarifverträgen (LfTV, LrfTV, ZubTV, DispoTV)

Arbeitszeitregelungen

Absenkung der Referenzarbeitszeit, Bedeutung für die Personalplanung

Wahlrecht und Umsetzung in Bezug auf die Absenkung der Referenzarbeitszeit (§ 46a und § 46b Haustarifvertäge)

Allgemeine Arbeitszeitregelungen (§ 3 Abschn. I BuRa-ZugTV)

Mindestnormen der Ruhetagsgestaltung im BuRa-ZugTV (§ 3 Abschn. II BuRa-ZugTV)

Drei Schritte zur individuellen Planungssicherheit für das Zugpersonal (§ 3 Abschn. III BuRa-ZugTV)

Jahresruhetags- und Urlaubsplanung (§ 3 Abschn. III Abs. 1 BuRa-ZugTV)

Zeitpunkt und Umfang der Monatsplanung (§ 3 Abschn. III Abs. 2 BuRa-ZugTV)

Regelungen zur verbindlichen Schichtplanung im Zuge der Wochenplanung (§ 3 Abschn. III Abs. 3 BuRa-ZugTV)

Mitbestimmung des Betriebsrats zu den einzelnen Planungsschritten (§ 3 Abschn. III Abs. 4 BuRa-ZugTV)

Anwendung Regelungen zur kurzfristigen Absage von Arbeit (§ 3 Abschn. III Abs. 5 BuRa-ZugTV)

Neuregelung der Gesamtthematik Überstunden/Mehrarbeit, Mehrarbeitsbegrenzung bei Voll- und Teilzeitbeschäftigten

 

Anmeldeunterlagen anfordern
Mrz
19
Mo
2018
Neue tarifvertragliche Regelungen 2017 für Betriebsräte der DB – Teil 2 @ München
Mrz 19 um 14:00 – Mrz 23 um 12:00
Neue tarifvertragliche Regelungen 2017 für Betriebsräte der DB - Teil 2 @ München | München | Bayern | Deutschland

Seminar neue tarifvertragliche Regelungen 2017 für Betriebsräte der DB – Teil II

Am 10. März 2017 wurde das neue Tarifwerk zwischen dem Arbeitgeberverband MoVe für die Deutsche Bahn und der GDL abgeschlossen. Mit insgesamt siebzehn Dokumenten gibt es eine Vielzahl von Änderungen und Neuerungen, die in der täglichen Betriebsratsarbeit beachtet werden müssen.
Beide Tarifvertragsparteien sind sich einig, dass aufgrund des Tarifabschlusses ein kurzfristiger Schulungsbedarf für die Betriebsräte besteht.
In diesem Seminar wird sowohl der Inhalthalt der neuen Tarifverträge als auch die Praxis bei der Anwendung der neuen Tarifverträge in der täglichen Betriebsratsarbeit vermittelt und die Anwendung pluraler Tarifverträge im Betrieb erläutert.

Die Seminarinhalte sind erforderlich im Sinne des § 37 Abs.6 BetrVG um sachgerechte Entscheidungen im Betriebsrat treffen zu können.

Anmeldeunterlagen anfordern

 

Seminarinhalte

Arbeitszeitregelungen in den funktionsgruppenspezifischen Tarifverträgen

Unterschiede zu den GDL-Tarifverträgen
Anwendung pluraler Tarifverträge – für wen gilt was?

Strukturänderung der Entgelttabellen bei Lokomotivführern und Zugbegleitern/Bordgastronomen

Wegfall der Anlage 2 im LfTV

Änderungen im Zulagensystem

Interpretation zur Zulage Praxistraining

Anwendung des Zeitzuschlags für Nachtarbeit

Unterschiede zu den Tarifverträgen EVG

Mitteilungspflicht bei Sachgrundbefristungen

Neuregelungen für Teilzeitbeschäftigte

Neuregelungen im Nachwuchskräftetarifvertrag

FDU-TV

Ausweitung des Geltungsbereichs

 

Anmeldeunterlagen anfordern
Apr
23
Mo
2018
Arbeitsrecht I @ Garmisch-Partenkirchen
Apr 23 um 14:00 – Apr 27 um 12:00
Arbeitsrecht I @ Garmisch-Partenkirchen | Garmisch-Partenkirchen | Bayern | Deutschland

Arbeitsrecht I

Betriebsratsmitglieder müssen nicht nur im Kollektiv-, sondern auch im Individualrecht Kenntnisse vorweisen. Das Seminar ist eine Einführung in das Thema Arbeitsrecht. Es gibt einen Überblick über relevante Gesetze und behandelt die Themen Leistungsstörung sowie Haftung im Arbeitsverhältnis.

Dieses Seminar ist erforderlich im Sinne des § 37 Abs.6 BetrVG, da es die für die ordnungsgemäße Ausübung des Amtes erforderlichen Grundkenntnisse vermittelt.

Anmeldeunterlagen anfordern

 

 

Seminarinhalt

Grundlagen Arbeitsrecht
Abgrenzung Individual-/Kollektivrecht
Relevante Gesetze im Arbeitsrecht

Rechtsquellen des Arbeitsrechts und ihr Verhältnis zueinander

Europäisches Primär- und Sekundärrecht
Deutsches Verfassungsrecht
Einfache Gesetze, Gewohnheits- und Richterrecht
Rechtsverordnungen
Tarifverträge
Betriebsvereinbarung
Arbeitsvertrag
Weisungsrecht des Arbeitgebers

Besondere Beschäftigungsformen im Arbeitsrecht

Befristete Arbeitsverträge
Teilzeitarbeitsverträge
Leiharbeit – Tarifverträge
Teleheimarbeitsvereinbarungen
Bedeutung der Vertragsgestaltung für den Betriebsrat

Grundrechte im Arbeitsverhältnis

Persönlichkeitsrecht
Gewissensfreiheit
Meinungsfreiheit
Gleichbehandlungsgrundsätze
Rechte der Arbeitnehmer aus dem Betriebsverfassungsrecht

Begründung des Arbeitsverhältnisses

Ausschreibung des Arbeitsplatzes, gesetzliche und betriebliche Normen
Fragerecht des Arbeitgebers und seine Grenzen
Form und Inhalt des Arbeitsvertrages
Hauptpflichten im Arbeitsverhältnis
Arbeitsvertragliche Nebenpflichten
Mitbestimmung des Betriebsrates bei Einstellungen

Leistungsstörung auf Seiten des Arbeitgebers

Verzug der Lohnzahlung
Verletzung von Haupt/Nebenpflichten
Annahmeverzug

Leistungsstörung auf Seiten des Arbeitnehmers

Verzug der Arbeitsleistung
Unmöglichkeit der Arbeitsleistung
Verletzung von Haupt/Nebenpflichten

Haftung im Arbeitsverhältnis

Allgemeine Haftungsgrundsätze
Schuldhafte Verletzung der arbeitsvertraglichen Pflichten
Abgrenzung des Fahrlässigkeitsbereiches
Billigkeit und Zumutbarkeit im Zusammenhang mit dem Haftungsumfang
Haftungsbegrenzung aufgrund gesetzlicher und tariflicher Regelungen

Die Themen werden anhand von Fällen und auf Grundlage aktueller Rechtsprechung behandelt.

 

Anmeldeunterlagen anfordern
Jun
18
Mo
2018
Arbeitsrecht II @ Cuxhaven
Jun 18 um 14:00 – Jun 22 um 12:00
Arbeitsrecht II @ Cuxhaven | Cuxhaven | Niedersachsen | Deutschland

Arbeitsrecht II

Das Seminar vermittelt vertiefende Kenntnisse u.a. über Teilzeit, Befristung, Elternzeit, Entgeltfortzahlung und Urlaub. Daneben wird das Thema Beendigung des Arbeitsverhältnisses, insbesondere die Kündigung behandelt.

Dieses Seminar ist erforderlich im Sinne des § 37 Abs.6 BetrVG, da es die für die ordnungsgemäße Ausübung des Amtes erforderlichen Grundkenntnisse vermittelt.

Anmeldeunterlagen anfordern

 

Seminarinhalt

Teilzeit – und Befristungsgesetz

Verringerung/Verlängerung der Arbeitszeit
Arbeit auf Abruf
Zeitbefristung
Sachgrundbefristung
Tarifliche Regelungen

Mutterschutzgesetz und Bundeseltern- und Elternzeitgesetz

Gestaltung des Arbeitsplatzes
Beschäftigungsverbote
Kündigungsschutz
Anspruch auf Elterngeld
Anspruch auf Elternzeit

Entgeltfortzahlungsgesetz

Ausnahme vom Grundsatz „Ohne Arbeit kein Lohn“
Anspruch auf Entgeltfortzahlung
Anzeige- und Nachweispflichten
Tarifliche Regelungen und Unabdingbarkeit

Bundesurlaubsgesetz

Gesetzlicher und tariflicher Urlaubsanspruch
Urlaubsabgeltung
Urlaub und Krankheit

Arbeitnehmerüberlassungsgesetz

Rechtliche Grundlagen des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes
Abgrenzung Arbeitnehmerüberlassung/Werkvertrag/Konzernleihe
Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates

Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Fristablauf befristeter Arbeitsverhältnisse
Aufhebung des Arbeitsverhältnisses
Kündigung des Arbeitgebers
Kündigung des Arbeitnehmers
Rechte des Betriebsrates

Die Kündigung des Arbeitsverhältnisses

Schriftform der Kündigung
Ausspruch der Kündigung
Zugang der Kündigung
Kündigungsfristen
Ordentliche Kündigung
Außerordentliche Kündigung
Änderungskündigung

Besonderer Kündigungsschutz bestimmter Arbeitnehmer

Betriebsräte und andere Interessenvertreter
Sonderkündigungsschutz gemäß §§ 85-92 SGB IX
Auszubildende
Sonderkündigungsschutz während der Schwangerschaft und in der Elternzeit
Sonderkündigungsschutz in der Pflegezeit

Sozialversicherungsrechtliche Folgen der Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Anspruch auf Arbeitslosengeld
Kürzung des Arbeitslosengeldes
Ruhen von Leistungen bei Entlassungsentschädigungen

Die Themen werden anhand von Fällen und auf Grundlage aktueller Rechtsprechung behandelt.

 

Anmeldeunterlagen anfordern
Jun
25
Mo
2018
Neu: Aufsichtsratsschulung @ Freiburg
Jun 25 um 14:00 – Jun 29 um 12:00
Neu: Aufsichtsratsschulung @ Freiburg | Köln | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

Aktuelle Entwicklungen für Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat

Anders als die Arbeitnehmerbeteiligung im Betriebsrat ist die Mitwirkung im Aufsichtsrat eine persönliche Aufgabe des gewählten Arbeitnehmers. Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat können nur zum Wohle des Unternehmens und der Mitarbeiter handeln und entscheiden, wenn sie über das notwendige Wissen verfügen und es entsprechend in der Praxis anwenden. Qualifizierung und eine gezielte Professionalisierung der Aufsichtsratstätigkeit sind daher ein Muss.

In diesem Seminar erhalten Sie einen wichtigen Überblick der aktuellen Entwicklungen und Probleme der Arbeit als Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat.

Anmeldeunterlagen anfordern

 

 

Seminarinhalte

Rechte der Aufsichtsratsmitglieder

Rechte der Aufsichtsratsmitglieder

insbesondere Auskunftsrecht in allen Fragen der Gesellschaft (auch des Konzerns?)

Auskunft an Aufsichtsratsmitglieder – abgestufte Vertraulichkeit

Streng vertraulich – hoher Anspruch

Erweiterung des Informationsstandes

Auswertung von Presse und Internet

Informelle Informationskanäle

welche Quellen gibt es für das Aufsichtsratsmitglied

Schutz der Informationsquellen

Zuziehung von Experten

Umgang mit Journalisten

Pflichten der Aufsichtsratsmitglieder

Sitzungsteilnahme

Beteiligung, Meinungsbildung und Abstimmung

Tragweite des Stimmenverhaltens eines Aufsichtsratsmitgliedes

Bindung an das Unternehmenswohl und die Sorgfalt eines ordentlichen Geschäftsleiters

Geheimhaltungspflichten (Kann der Arbeitgeber über den Umfang der Geheimhaltungspflicht bestimmen? Dürfen einzelne Mitglieder der Gewerkschaft mit Beratungsfunktion einbezogen werden?)

D & O – Versicherung in Abhängigkeit von den Risiken einer schuldhaften Fehlentscheidung

Die Aufsichtsratssitzung

Vorbereitung auf die Sitzung

Vorbesprechung und Vorgespräche

Das Protokoll

Wichtiger Wortbeitrag erscheint nicht im Protokoll – was kann man unternehmen?

Praxisworkshop: Informations- und Beteiligungsmöglichkeiten für Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat

 

Anmeldeunterlagen anfordern

 

 

 

 

Aug
6
Mo
2018
Schriftführer @ Friedrichshafen
Aug 6 um 14:00 – Aug 10 um 12:00
Aug
20
Mo
2018
Betriebsratsvorsitz – Aufgaben, gesetzliche Grundlagen und Praxis @ München
Aug 20 um 14:00 – Aug 24 um 12:00
Betriebsverfassungsrecht I @ Nürnberg
Aug 20 um 14:00 – Aug 24 um 12:00
Betriebsverfassungsrecht I @ Starnberg
Aug 20 um 14:00 – Aug 24 um 12:00
Aug
27
Mo
2018
Arbeitsrecht III @ Wernigerode
Aug 27 um 14:00 – Aug 31 um 12:00
Sep
10
Mo
2018
Betriebsverfassungsrecht I @ Cuxhaven
Sep 10 um 14:00 – Sep 14 um 12:00
Betriebsverfassungsrecht I @ Erfurt
Sep 10 um 14:00 – Sep 14 um 12:00
Sep
17
Mo
2018
Betriebsverfassungsrecht II @ Cuxhaven
Sep 17 um 14:00 – Sep 21 um 12:00
PC-Praxis für Betriebsräte – Microsoft Word @ Fulda
Sep 17 um 14:00 – Sep 21 um 12:00
Okt
8
Mo
2018
Praxisworkshop Betriebsvereinbarung – BetrVG, erfolgreich verhandeln und formulieren @ Hamburg
Okt 8 um 14:00 – Okt 12 um 12:00
Tarifrecht und Tarifverträge GDL mit der DB Teil I @ Leipzig
Okt 8 um 14:00 – Okt 12 um 12:00
Okt
15
Mo
2018
Betriebsverfassungsrecht I @ Berlin
Okt 15 um 14:00 – Okt 19 um 12:00
Betriebsverfassungsrecht I @ München
Okt 15 um 14:00 – Okt 19 um 12:00
Okt
22
Mo
2018
Arbeits- und Gesundheitsschutz @ Würzburg
Okt 22 um 14:00 – Okt 26 um 12:00
Betriebsverfassungsrecht II @ Friedrichshafen
Okt 22 um 14:00 – Okt 26 um 12:00
Nov
5
Mo
2018
Betriebsverfassungsrecht I @ Dresden
Nov 5 um 14:00 – Nov 9 um 12:00
Betriebsverfassungsrecht I @ Freudenstadt
Nov 5 um 14:00 – Nov 9 um 12:00
FDU-TV @ Berlin
Nov 5 um 14:00 – Nov 9 um 12:00
Nov
12
Mo
2018
Arbeitszeitrecht – gesetzliche und tarifvertragliche Regelungen der GDL @ Memmingen
Nov 12 um 14:00 – Nov 16 um 12:00
Betriebsverfassungsrecht II @ Schwerin
Nov 12 um 14:00 – Nov 16 um 12:00
Kommunizieren und Argumentieren @ Würzburg
Nov 12 um 14:00 – Nov 16 um 12:00
Dez
10
Mo
2018
Betriebsverfassungsrecht II @ Bremen
Dez 10 um 14:00 – Dez 14 um 12:00
Mitbestimmung in der betrieblichen Suchtprävention @ Meißen
Dez 10 um 14:00 – Dez 14 um 12:00
PC-Praxis für Betriebsräte – Microsoft Excel @ Fulda
Dez 10 um 14:00 – Dez 14 um 12:00
Dez
17
Mo
2018
Aktualisierung Arbeitsrecht mit neuer Rechtsprechung @ Garmisch-Partenkirchen
Dez 17 um 14:00 – Dez 21 um 12:00
Betriebsverfassungsrecht III @ Gotha
Dez 17 um 14:00 – Dez 21 um 12:00

Seminare 2018 – Davon profitieren Sie:

Professionelle Seminare mit Experten, die wissen wovon Sie sprechen.
Angenehmes Lernen in kleinen Grupen mit Zugkollegen.
Tolle Veranstaltungsorte von Garmisch bis nach Binz

Die BBuK – Bildungspartner der GDL

Mit unseren Seminaren sichern Sie sich wertvolles Know-how für Ihr Engagement im Betriebsrat, im Aufsichtsrat, im Personalrat sowie als SBV oder JAV.

Als Branchenspezialist bieten wir Ihnen mit unseren Seminaren juristisches Fachwissen wie das Arbeits-, Betriebsverfassungs- oder Tarifrecht. Suchen Sie nach weiteren Seminaren zu fachspezifische Themen des Eisenbahnverkehrs?

Wir sind für Sie da, damit Sie für Ihre Kollegen da sein können.

Juristen, Richter, Gewerkschaftsreferenten, Betriebswirte und erfahrene Kollegen bringen Ihnen in angenehmer Atmosphäre alles bei, um Ihr Amt verantwortlich und effektiv ausüben zu können.

BBuK GmbH

Baumweg 45
60316 Frankfurt am Main

Tel.: 069 405 709 60-0
Fax: 069 405 709 60-9
info@bbuk.de

BBuK GmbH Verwaltung

Was können wir für Sie tun?

9 + 3 =